https://2.bp.blogspot.com/-rlaI8D8Swx8/WMFe_CNeVRI/AAAAAAAAFgQ/fFTh6xUUSnkflh8lYVZkWD74u6hRFkfiwCLcB/s1600/1_B%25C3%25A4r%2B2017%2BJanuar.JPG

Auf dieser Reise ist unser Ziel die "Carretera Austral" in Chile.
Die Carretera Austral (offizielle Bezeichnung Ruta CH-7) ist eine rund 1350 Kilometer lange Straße in Chile, die von Puerto Montt
nach Villa O’Higgins an die Südgrenze der Región de Aisén führt.
Weite Teile dieser Strasse in dieser einsamen aber grandiosen Landschaft sind auch heute noch nur einfache Schotterpisten.

10.1.2017

17.30 Uhr
Das erste Erlebnis dieser Reise beginnt schon am Flughafen in Zürich. Alle Passagiere sind an Bord und der Pilot wartet schon auf die Startfreigabe. Wir sitzen in der Mitte des Flugzeuges. Dann kommt eine Flugbegleiterin auf Sonja zu und Bittet sie ihr zu folgen und auch den Pass mitnehmen. Die Beiden verlassen das Flugzeug . Vor dem Flugzeug stehen weitere 2 Sicherheitsleute, und Sonja`s Reisetasche. Man zeigt Sonja ein Röntgenbild der Tasche und bittet Sie die Tasche zu öffnen. Auf dem Bild
erkennt Sonja den verdächtigen Gegenstand und erklärt den Beamten den Gegenstand. Sonja krammt den Gegenstand
aus der Tasche: eine 5kg schwere Riemenscheibe für einen Pinzgauer!!! Wir nehmen diese Riemenscheibe für Susi und Peter mit die ebenfalls mit ihren Pinzgauer Südamerika bereisen.
Dann ist alles klar, Sonja muss noch Formulare unterschreiben und dann kommt die Reisetasche ebenfalls in das
Flugzeug und mit ca. 20 min Verspätung kann unser Flug nach Amsterdam beginnen. 11.1.2017 Pünktlich um 6.30 Uhr landet unser Flugzeug in Buenos Aires. Problemlos gelangen wir mit unserem Gepäck durch den
Zoll und nehmen den Bus vom Flughafen zum Busterminal in Buenos Aires. Dort deponieren wir unser Gepäck und holen uns am Schalter der Fa. Chevallier unser Bustickets nach San Luis ab.
Conny hat uns diese vorab schon gebucht und reserviert.
Danach bummel wir in der Stadt und relaxen.



Unter einem riesigen Gummibaum finden wir Schatten in der Mittagshitze.



-

In einem kleinen Restaurant sind wir die einzigen Touristen. Karlheinz isst natürlich ein Asado und Sonja einen Hamburger
Dazu gibt es ein eiskaltes Bier.

-


-

14.01.2014
Bei Bernd auf seinem Campo entfernen wir die alten Fahnen

-


-

Dann wird erst die deutsche Fahne

-


-

und dann die argentinische Fahne gesetzt.

-


-

Geschafft !!!

-


15.01.2017

Heute fahren wir los Richtung Süden. In Puelen finden wir einen Schlafplatz neben dem Schwimmbad.
Wir unterhalten uns noch mit Einheimischen und müssen dann feststellen, dass an der mittleren Achse auf der Beifahrerseite der Reifen Luft verliert. Wir erkundigen uns noch nach einer Gomeria und legen uns dann schlafen. Am Nächsten Morgen wird der Reifen aufgepumpt und wir fahren ca. 2 km bis zur Gomeria und lassen dort den Reifen flicken.



16.01.2017

In Neuquen kaufen wir ein und fahren weiter bis zum Rio Limay.

- -


17.01.2017

Karlheinz bei einer seiner Llieblingsbeschäftigungen……Grill anfeuern

-


-

Ganz klar, aber eiskalt !!!

-


18.01.2017

-

Zuerst geht es durch einen Bach…….

-




dann durch diese hohle Gasse …………

-




darin kommt dann die Säge zum Einsatz………

- - -


-

und dann erreichen wir einen traumhaften Übernachtungsplatz am Lago Guillelmo

-


-

-


19.01.2017

Kurz vor El Bolson sehen wir noch einen kleinen Viehtrieb……….

- - -


- - -


- - -


-

20.1.2017
Bei Klaus in El Bolson gibt es dann auch den ersten Fangerfolg

-


-

Und es gibt ein feines Asado vom Cordero.



Aber vorher muss noch eine nicht ganz feine Arbeit erledigt werden…

- - -

22.01.2017
Am Rio Futaleufu schlafen wir an unserem alten Übernachtungsplatz auf dem wir im Herbst 2015 schon einmal waren.

-

-

Die Mühe ist vergebens……………….

-




Tags darauf beobachten wir noch einige Kajakfahrer, wobei einer davon in den Stromschnellen kentert.
Er schwimmt zum ruhigen Wasser und kurz darauf können alle die Fahrt wieder fortsetzen.